Tarifvertrag tv-avh entgelttabelle

Übernehmen beispielsweise Nachwuchsgruppenleiter ein Projekt mit mehr Forschungsverantwortung, werden sie in der Regel auch in eine höhere Lohngruppe eingeteilt. Theoretisch ist es für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter möglich, ein niedrigeres Gehalt als bisher zu erhalten, da er tatsächlich auf Erfahrungsstufe 1 von vorne anfangen müsste. Die Tarifverträge sehen jedoch vor, dass dies niemals geschehen darf und dass das Personal auf ein höheres Erfahrungsniveau mit mindestens dem gleichen Gehalt versetzt wird. Ihr monatliches Grundgehalt wäre 50% von 3.489.62€ dh. 1.745,81€ in den ersten 12 Monaten, dann 50% von 3.870,59€. 1.935,30€ danach. Der jährliche Bonus beträgt 60% davon. Nicht sicher über diese 25% Doktorand bonus, denken Sie nicht, dass Tarifvereinbarung online verfügbar ist. Der Elternurlaub wird jedoch nicht berücksichtigt. Mitarbeiter, die eine Pause von ihrer Forschungsarbeit einlegen, um sich um ein neugeborenes Kind zu kümmern, können diese Zeit nicht für sich beanspruchen, wenn sie auf die nächste Erfahrungsstufe wechseln. Wenn ein Forscher mehrere Jahre nicht mehr arbeitet oder für einen nichtöffentlichen Arbeitgeber arbeitet, kann er sogar in eine niedrigere Kategorie versetzt werden und folglich mit einer Gehaltskürzung rechnen müssen.

In den Tarifverträgen wird davon als “verheerende Unterbrechungen” bezeichnet. Tarif für den öffentlichen Dienst der Länder) Nach Bekanntwerden der oben genannten Begriffe und Faktoren können Sie Ihr Nettogehalt genau berechnen. Versuchen Sie einfach, das im folgenden Link verfügbare Formular auszufüllen und fügen Sie die entsprechende Nummer in Ihre Anfrage in die Felder ein. Wenn Sie unten auf der Seite auf “brechnen” (rechnen) klicken, werden Ihre Gehaltsangaben angezeigt. Auf der Seite, die erscheint, befindet sich ganz unten eine Tabelle, in der Sie “Grundgehalt” (Grundgehalt), “Brutto gesamt” (Gesamtbrutto) sowie “Netto gesamt” (gesamt netto) finden. Ihr monatliches Nettogehalt wäre die Zahl, die vor “netto gesamt” in grün erscheint (hervorgehoben). Gleichzeitig können Sie in den nächsten Spalten der Tabellen sehen, wie viel Ihr Gehalt sein würde, wenn Sie auf Stufe 2, 3 usw. aufsteigen würden.

TV-L ist die deutsche Beamtenvergütungstabelle (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). So werden Beamte deutschland nach ihren Gehältern und ähnlichen Arbeitsbedingungen benotet. Aktuelle TV-AVH finden Sie hier. Die Gehaltstabelle ist in Anhang A (Seite 52) aufgeführt. TV-AVH hat nichts mit TV-L, TVöD oder anderen Tarifverträgen für den öffentlichen Dienst zu tun. Es handelt sich um einen regulären Tarifvertrag, der zwischen den beiden Gewerkschaften Verdi und DBB und der Arbeitgebergruppe AVH ausgehandelt wird. 13 TV-L/2 bedeutet “Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder, Entgeltgruppe E13, Stufe 2”. Mit anderen Worten, Gehaltsgruppe 13, Stufe 2 in der Gehaltstabelle des öffentlichen Dienstes. Der Tisch ist zwischen Ost- und Westdeutschland und Lehr- und Nicht-Lehrpersonal aufgeteilt, so dass es davon abhängt, wo Sie arbeiten und was Sie tun werden.

Die entsprechende Tabelle für 2009 für Lehrkräfte in Westdeutschland gibt an, dass Ihr Bruttogehalt 3305,35 €/Monat beträgt. Die Tabelle für nicht-pädagogisches Personal zeigt ein Gehalt von 3362,95 €/Monat.